© 2004 | Musikgymnasium Belvedere
unesco-projekt-schule
» UNESCO-Schulprojekt
» UNESCO-Projektschulen





» DKMS Deutsche Knochenmark-
spenderdatei gGmbH

» Spenden-Übersicht ab 2001/2002 [PDF]

  Engagement für eine Welt

Internationaler Austausch und Benefizkonzerte für in Not Geratene sind Markenzeichen der seit 1994 mitarbeitenden und seit 1997 anerkannten unesco-projekt-schule (ups) Musikgymnasium Schloss Belvedere. Hier werden Völkerverständigung sowie Achtung anderer Menschen und Kulturen in der Begegnung und im Zusammenleben verwirklicht.
Seit 1993 gehen die Spendeneinnahmen aus den zahlreichen Hauskonzerten vor allem an internationale Hilfsorganisationen. Allein in den letzten zehn Jahren wurden verschiedenen Hilfsprojekten insgesamt mehr als 60.000 Euro zugeführt.
Für das Schuljahr 2014/2015 beschloss die Klassensprecherversammlung, die Deutsche Knochenmarkspenderdatei gGmbH zu unterstützen.

Wie stark Musik selbst Menschen differierender Anschauungen zu verbinden im Stande ist, zeigte eindrücklich das am Weimarer Musikgymnasium gegründete
» West-Eastern-Divan-Orchestra unter der Leitung von Daniel Barenboim, das in der Stadt Goethes und Buchenwalds in den Sommern 1999 und 2000 junge Araber aus Jordanien, Ägypten und dem Libanon, israelische Juden und Deutsche, darunter auch vierzehn Schüler aus Belvedere, an den Pulten vereinte. Belvedere verwirklichte mit diesem Projekt in gemeinsamen Proben, Konzerten und Gesprächen die Vision friedvollen Miteinanders im Nahen Osten.

Begegnung und Austausch dienen auch Konzertreisen, z.B. mit dem Chor nach Italien (2002), Österreich (2005) und in die Schweiz (2006), mit dem Orchester nach Spanien (1996 und 2011), Namibia und Polen (1998), Südkorea (2004), Belgien (2005 und 2007), mit Kammerchor und -orchester nach Ägypten (2009) sowie in zahlreichen Solo- und Kammermusikbesetzungen bis in die USA, nach Indien, Thailand und Japan.

Regelmäßig werden Sprachreisen organisiert. Die nächste führt im März/April 2015 ca. 35 Schülerinnen und Schüler nach England.



ups-Schulkoordinatorin Kathrin Schneegaß