© 2004 | Musikgymnasium Belvedere
Geschichte
Musikgymnasium Schloss Belvedere
Staatliches Spezialgymnasium
D-99425 Weimar

Telefon 0 36 43 / 86 63 10
Telefax 0 36 43 / 86 63 20

» E-Mail
» Buch-Tipp
  Zahlen & Fakten

Bereits Ende des 18. Jahrhunderts Bemühungen um eine Musikschule durch
Christoph Martin Wieland (1775) und Herzogin Anna Amalia (1799)
1848 Aufgriff dieses Gedankens durch Franz Liszt, damals musikalischer
Oberleiter der Hofkapelle und des Hoftheaters
1872 Angeregt durch Liszt und dessen Schüler gründet und leitet
Carl Müllerhartung (1834-1908) die Weimarer Orchesterschule. Seine
Berufung zum Musikdirektor (1865) erfolgt auf Vorschlag Liszts.
1877 Orchester- und Musikschule, Vorbereitungskurse für Kinder;
Zwei Chöre und das Orchester der Schule haben großen Anteil am
Musikleben Weimars und dessen Umgebung.
1885 Orchester-, Musik- und Opernschule mit Vorbereitungskursen für
musikalisch begabte Kinder und Jugendliche
1902 Großherzogliche Musikschule mit einer besonderen Vorschule für Kinder
1930 Staatliche Hochschule für Musik; ab 1925 spezielle Singklassen für Kinder
1945 Schließung der Hochschule; bis dahin auch Vorschule für
musikalisch begabte Mädchen und Jungen
1946 Wiedereröffnung der Hochschule für Musik mit Vorschuleinrichtung
für musikalisch begabte Mädchen und Jungen
1947 Ausscheiden der Theaterabteilung aus dem Hochschulverband,
nun als selbständige Hochschule in "Belvedere"
1949 Gründung der Fachgrundschule für Musik in Eisleben, die 1951 nach
Hettstedt und 1952 nach Weimar verlegt wurde, wo sie mit der Vorklasse
der Weimarer Musikhochschule fusionierte
1953 Umzug der Theaterschule nach Leipzig; Einzug des Vorschulbereichs
der Hochschule in Belvedere
1958 Unterstufe der Franz-Liszt-Hochschule Weimar in Belvedere
1962 Umbenennung im Rahmen der Bildungsreform in „Spezialschule für Musik
der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar“; Nach Abschluss der
Klasse 10 II war ein Musik-Hochschulstudium möglich.
1990 Die Spezialschule wird dem Thüringer Kultusministerium unterstellt;
Gründung des „Vereins der Freunde und ehemaligen Schüler der
Spezialschule für Musik Weimar, Schloss Belvedere e.V.“
1991 Umbenennung im Rahmen der Bildungsreform
in „Musikgymnasium Schloss Belvedere Weimar“
1992 Das Musikgymnasium gibt die baufälligen Kavaliershäuser
am Schloss Belvedere auf und nutzt verschiedene Ausweichquartiere
in der Stadt Weimar.
1994 UNESCO-Projektschule Musikgymnasium Schloss Belvedere
1995 Grundsteinlegung für das neue Musikgymnasium in Belvedere
1996 Einzug in das durch die Deutsche Bank AG gebaute Ensemble
„Musikgymnasium Schloss Belvedere“; Namensänderung des
Fördervereins in „Verein der Freunde und Förderer des
Musikgymnasiums Schloss Belvedere, Weimar e.V.“
1998 Gründung des “Arbeitskreises Europäischer Musikgymnasien” (AEM),
Gründung des „Förderkreises für Begabte am Musikgymnasium Schloss
Belvedere e.V.“
2001 Vereinbarung zwischen dem Thüringer Ministerium für Wissenschaft,
Forschung und Kunst und dem Thüringer Kultusministerium
über die musikalische Spezialausbildung am Musikgymnasium
Schloss Belvedere
2004 Übernahme des durch den Freistaat Thüringen ausgebauten
„Mozarthauses“ in Belvedere mit 26 neuen Übungsräumen,
einem Chor- und einem Sportsaal